Ein gerechtes Remis stand am Ende auf der Anzeigetafel im Ettlinger Derby zwischen Moggel und Natz. Die leider nur spärlich gekommen Zuschauer bekamen ein intensives aber zu jeder Zeit faires Spiel geboten. Zu Beginn der Partie merkte man beiden Mannschaften an was auf dem Spiel stand, so war es nichts verwunderliches, dass der erste Abschluss von Abazi nach einer Ecke zu Stande kam. Die Hausherren gingen nach einer guten Viertelstunde, quasi aus dem Nichts in Führung, als Gette nach toller Einzelaktion aus gut 16 Metern abzog und Oldenburger keine Chance ließ. Wie schon das 1:0 kam auch das 2:0 für den TSV überraschend zu Stande. Die SSV Abwehr verpasste es einen Freistoß sauber zu klären, der zweite Ball von außen fand Torjäger Freese – der nur noch Danke sagen musste. Der SSV bewies erneut Moral und steckte den Kopf nicht in den Sand. So wurde auch das 2:1 nach einer Ecke durch große Mithilfe des TSV erzwungen. Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatte die Schererbande. Nach 54 Minuten bebte der Gästeblock, als Rupp per Kopf nach einer Ecke zum 2:2 ausglich. Gepusht vom Ausgleich hatte der Natz nun Lunte gerochen und wollte den Sieg. Die Moggel die mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen haben wankten nun, fielen jedoch nicht – und hatten selbst durch Rebholz und Sahin die Chance auf den Sieg. Kühn und Toptorjäger Abazi hatten die besten Chancen zum Derbyheld ihrer Farben zu werden – doch Bittmann im TSV Gehäuse verhinderte dies.

Fazit: Wen man nach einem 2:0 Rückstand beim Spitzenreiter zurückkommt sollte man von einem gewonnen und nicht zwei verlorenen Punkten im Kampf um die Spitzenplätze sprechen.

Im Vorspiel setzte sich der SSV II im kleinen Derby souverän mit 4:0 durch. Ein Doppelschlag von Huber (15 Min) und Steffen (17 Min) ebnete den Weg beim Schlusslicht in Schöllbronn. Jadama und Ardizzone vollendeten zu einem nie gefährdeten Auswärtsdreier.

Am kommenden Sonntag begrüßt der SSV den FC Südstern im Baggerloch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.